Gruppen- und Fallsupervision

Gruppensupervision

Die Gruppensupervision ist ein Angebot für Fachkräfte der Sozialen Arbeit (z.B. SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, PsychologInnen, HeilpädagogInnen, ErzieherInnen) aus unterschiedlichen Arbeitszusammenhängen und Berufsfeldern, die die Arbeit mit ihren KlientInnen in einer externen Supervision reflektieren und weiterentwickeln möchten.

Die unterschiedlichen Erfahrungen, Hintergründe und Perspektiven der GruppenteilnehmerInnen bieten hierbei ein intensives Lernfeld.

Fallsupervision

Fallsupervision findet in Teams und/oder Gruppen statt mit dem Ziel, konkrete Fälle aus dem aktuellen Arbeitsalltag zu reflektieren und Handlungsoptionen zu erweitern, um ressourcenschonend hilfreich für die Klienten sein zu können.

In der Fallsupervision werden insbesondere auch Annahmen der Profis gegenüber ihrer Klientel sowie Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene betrachtet.

Da in der Fallbearbeitung z.B. auch (Kommunikations-) Störungen in Teams sichtbar werden können, die die Zusammenarbeit beeinträchtigen, haben – wenn es notwendig wird – sowohl Selbstthematisierung (der Gruppendynamik als Spiegel des Klientensystems) als auch die Reflexion organisationeller Bezüge (Untersuchung der Einflüsse der Rahmenbedingungen) Raum.